NET
Direkt zum Seiteninhalt

2020 Topsys Weihnachtstraum

Die Chöre live
Vom Konzert zur Hörspielproduktion – ein neues Projekt des Kinder-, Jugend- und Erwachsenenchores Lohmar e.V.

oder wenn in der Pandemie Not erfinderisch macht

Seit mehr als einem halben Jahr stellt der Corona-Virus nun schon  unsere Welt auf den Kopf. Auch unser Vereinsleben wurde zunächst vollständig auf Eis gelegt und Chorproben,  Auftritte sowie geplante Feiern abgesagt. Als nach Ostern klar wurde, dass sich am behördlich verhängten Kontaktverbot so schnell nichts ändern würde, organisierte unsere Chorleiterin Barbara Wingenfeld kurzer Hand Online-Chorproben für unsere drei Chöre über den Anbieter „ZOOM“. Zu Beginn wurden die Onlineproben auch begeistert angenommen. Es war einfach herrlich, sich endlich einmal wieder zu sehen und austauschen zu können. Aber es zeigte sich auch schnell, dass ein gemeinsames Singen über ZOOM nicht möglich und die Onlineprobe eine echte Chorprobe, vor allem die persönliche Begegnung, nicht ersetzen konnte. Umso glücklicher waren wir, als die Kontaktverbote gelockert wurden und wir mit Beginn des neuen Schuljahres endlich wieder live proben konnten. Mit Einschränkung zwar, d.h. nur in kleinen Gruppen, an der frischen Luft und mit viel Abstand zwischen den Sängern und Sängerinnen. Aber wir können uns seit dem endlich wieder sehen und hören und vor allem wieder gemeinsam singen. Nach all der Zeit, in der wir uns nur über den Computerbildschirm gesehen haben, ist das einfach großartig.

Doch nicht nur die gemeinsamen Proben machen unser Chorleben aus, auch unsere Auftritte und Konzerte fehlen uns. Vor allem das Adventskonzert, das jedes Jahr am 4. Advent in einer rappelvollen Kirche stattfindet und das in diesem Jahr coronabedingt leider abgesagt werden musste. Aber wir arbeiten bereits an einem neuen Advents-Projekt, einem Hörspiel, das am 4. Advent um 17 Uhr über YouTube veröffentlicht wird. Es ist ein Singspiel mit Weihnachtsklassikern von Rolf Zuckowsky, der uns freundlicherweise bei unserem Projekt unterstützt.
Die Geschichte des Hörspiels handelt vom kleinen Mäuserich Topsy, der so gerne einmal wie ein Mensch Weihnachten feiern möchte, denn eine Mäuseweihnacht kennt weder Gebäck noch Geschenke. Auch sind die Menschen an Weihnachten viel fröhlicher als die Mäuse – so scheint es zumindest.
Es ist geplant, die Geschichte zum Teil in selbst gezeichneten Bildern, zum Teil aber auch (soweit die Pandemie es zulässt) in gespielten Szenen darzustellen.
Schon in den Sommerferien wurde eine Textgruppe, ein Technikteam sowie ein Team für Kostümdesign und Kostümfertigung gebildet. Es gab sogar einen kleinen internen Zeichenwettbewerb. Auch das Casting für unsere Hauptrollen ist inzwischen abgeschlossen. Die Lieder werden fleißig in mehrstimmigen Arrangements geprobt und sollen demnächst in kleinen Gruppen eingesungen werden. Wir sind schon sehr gespannt auf das Resultat und vor allem darauf, wie unser kleines Projekt beim Publikum ankommt.
Zurück zum Seiteninhalt