NET
Direkt zum Seiteninhalt

2017

Jugendchor > Fahrten

Jugendchorfahrt nach Bad Ems

Dieses Jahr führte uns die Jugendchorfahrt am 01.09.2017 nach Bad Ems.

In Bad Ems per Bahn angekommen, führte uns eine ziemlich steile Straße hoch zur Jugendherberge. Der Fußmarsch (ohne Gepäck - dieses wurde mit einem Transporter zur Herberge gefahren) dauerte knapp 30 Minuten.

Nach der Ankunft bezogen alle ihre Zimmer und stärkten sich beim Abendessen. Im Anschluss daran wurden -wie immer auf Chorfahrten- mehrere Kennenlernspiele durchgeführt.
Danach konnten alle den Abend zur freien Verfügung nutzen.

Am nächsten Morgen gab es ein sehr vielfältiges und leckeres Frühstück.
Da der Wetterbericht für den Nachmittag Regen vorausgesagt hatte, wurde der Ausflug in den Ort Bad Ems kurzerhand auf den Vormittag gelegt.
Die Sonne schien und so ging es den steilen Weg wieder hinunter.
In Bad Ems angekommen wurde auch gleich nach einem geeigneten Plätzchen gesucht, an dem man ein kleines Freiluftkonzert geben konnte.
Da zu dieser frühen Stunde (ca. 10 Uhr) noch recht wenig Leute unterwegs waren, gestaltete sich die Suche schwieriger als gedacht.

Aber schließlich trafen wir auf zwei Hochzeitspaare, die gerade mit einem Fotoshooting beschäftigt waren.
Die Gelegenheit beim Schopf ergreifend, baute sich der Jugendchor in der Nähe auf und gab ein paar Ständchen zum Besten.
Die Hochzeitspaare freuten sich über diese Gratisglückwünsche und ein paar Passanten beobachteten das Ganze interessiert.

In der Nähe gab es ein kleines Café, wo der Chor dann nochmal singen durfte. Die Besucher des Cafés genossen die Lieder und somit hatte der Chor hier seine Visitenkarte in musikalischer Form hinterlassen.

Hiernach machten sich alle in kleinen Gruppen wieder auf, um rechtzeitig zum Mittagessen in der Herberge zu sein.

Nach dem Mittagessen begannen dann auch die Proben. Und wie der Wetterbericht geunkt hatte, so begann es dann auch tatsächlich stark zu regnen. Bis hierhin hatten wir also alles richtig gemacht.

Die Proben dauerten ziemlich lange, weil für das anstehende Konzert mit Rolf Zuckowski intensiv geübt werden musste.

Die Betreuer hatten während der Proben einen kleinen Spaziergang unternommen und danach Vorbereitungen für das abendliche Grillen getroffen. So konnte gleich nach den Proben gegessen werden. Als es schließlich dunkel war, durften die Jugendlichen den Abend eigenständig gestalten. Wir sind sicher, dass alle ihren Spaß hatten.

Der Sonntag begann wie schon der Tag zuvor mit einem leckeren Frühstück. Im Anschluss wurde nochmal geprobt.

Nach dem Mittagessen wurde das Herbergspersonal einer alten Gewohnheit folgend von den Betreuern zusammengerufen. Der Jugendchor wollte sich mit ein paar Liedern für die Gastfreundschaft bedanken. Das Personal bedankte sich seinerseits und dann ging es ans Abreisen.

Der Rückweg erfolgte dann auch wieder zu Fuß und mit der Bahn. Gegen 16 Uhr erreichten wir müde und zufrieden den Troisdorfer Bahnhof.

Noch zu erwähnen sei an dieser Stelle, dass wir Betreuer sehr viel Spaß mit dem Sohn unserer Chorleiterin hatten. Simon ist ein echter Sonnenschein.
Aki und Micha testeten bei einem Ausflug während der Proben die Geländegängigkeit des Buggies von Simon. Der lag während dieses Tests natürlich im Buggy. Obwohl Christel und Kerstin noch davor warnten, schoben die beiden Cheftester den Buggy geradewegs auf einen matschigen Waldweg. Irgendwann merkten die beiden dann, dass der Weg nach kurzer Strecke tatsächlich nicht weiter passierbar war und drehten um. Diese kleine Episode ist gut gegangen, alle haben herzlich darüber gelacht.
Resultat war eine ausgiebige Buggywäsche und ein lachender Simon. Er hatte ganz sicher seinen Spaß an all dem Unsinn
J

zurück zur Jugendchor-Seite

Zurück zum Seiteninhalt